KONZERT MIT JOSE CARRERAS

".."Ein Ereignis dank Gritskova." An seine Seite hatte er die russische Mezzosopranistin Margarita Gritskova geholt – und dass sich der Abend zum Ereignis steigerte, war auch ihr Verdienst. Die 27-jährige Russin ist seit 2012/13 Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper, im Sommer debütiert sie bei den Salzburger Festspielen als "Cherubino" in Mozarts "Le nozze di Figaro" und wie sie Barbieris "Canción de Paloma" ins Brucknerhaus schleuderte, war von bemerkenswerter Leichtigkeit."
Nachrichten.at, Linzer Brucknerhaus, 27. März.

"Abwechslung im Programm brachte die russische Mezzosopranistin Margarita Gritskova mit Werken von Rossini, Debussy, Rachmaninov u.a., strahlend und höhensicher präsentiert und neben solistischen Auftritten auch im Duett mit Carreras. Ungewöhnlich und etwas gewöhnungsbedürftig die instrumentale Begleitung, bestehend aus dem Pianisten Lorenzo Bavaj und einem Streichquartett. Der anfangs noch verhaltene Beifall steigerte sich - wie zu erwarten - bei den fünf Zugaben, die sich Carreras und Gritskova solistisch und gemeinsam teilten. Richtig aus dem Häuschen geriet das Publikum schlussendlich bei "Lippen schweigen" aus der "Lustigen Witwe"."
Wolfgang Katzböck, OE24, März 2015

".. Franz Schuberts „Ave Maria“ im Duett mit Margarita Gritskova (27) führte nicht erst jetzt in eine andere Welt. Schönheit in der Stimme und viel Temperament - War es doch eine herrliche Idee, den aufsteigenden Stern am Mezzohimmel — mit großem Karrieresprung nach Wien und erstmals heuer zu den Salzburger Festspielen — an dem Abend zur Seite zu haben. Schönheit in der Stimme, Temperament beim Auftritt, Koketterie und eine sinnliche Ausstrahlung waren die Trümpfe ihres Gesangs von bestens passenden Werken, mit denen sie sichtbar den hochberühmten „Meister“ aufheiterte."
Georgina Szeless, Neue Volksblatt, März 2015