ROSINA - DEBÜT IN WIENERSTAATSOPER / by Dmitri Akerman

"Einig waren sich alle über das überaus gelungene Debüt von Margarita Gritskova als Rosina, einer Aufsteigerin aus dem Ensemble der Wiener Staatsoper, „kokett, temperamentvoll, hervorragend, wunderbar, bildhübsch, apart“ sind so die Attribute der Kritiker für Auftreten und Gesang."
Online Merker, Juni 2013

"Die größte Stärke der Staatsoper liegt in der hervorragenden Qualität des Ensembles. Bei der heutigen Aufführung von Gioachino Rossinis “Il barbiere di Siviglia” war nur Javier Camarena kein Ensemblemitglied und trotzdem musste in dieser Vorstellung niemand den Vergleich mit sogenannten “Starbesetzungen” scheuen. Dominique Meyers größter Verdienst als Staatsoperndirektor ist sicherlich die kontinuierliche Aufwertung des Ensembles mit hochtalentierten SängerInnen, die in kurzer Zeit wahrscheinlich weltweit bekannt sein werden.
Eines dieser ganz großen Talente ist sicher Margarita Gritskova, die als Rosina ein traumhaftes Rollendebüt feiert. Gritskova kann in immens beeindruckenden Höhen ebenso glänzen wie in zarten Pianostellen. Außerdem konnte die junge Russin wieder als exzellente Darstellerin überzeugen. Zu einer derart energiegeladenen und hinreißenden Rosina kann man der Staatsoper und natürlich Gritskova nur gratulieren. Ich fürchte nur, dass Margarita Gritskova nicht allzu lange Ensemblemitglied bleiben wird. Zu groß ist ihr Talent, zu atemberaubend ihre Stimme. Ich gebe zu, dass dies mehr wie eine Liebeserklärung als eine Kritik wirkt.
Aus dem Orchestergraben kamen zu Beginn nicht immer nur die gewünschten Töne, was aber weniger an Michael Güttler liegt, der als Dirigent ein forsches und dynamisches Tempo vorgibt.
So machen Repertoirevorstellungen Spaß. Margarita Gritskova und Javier Camarena sollte man sich wirklich nicht entgehen lassen.
Grand Inquisitor Season 2012/2013, Juni 2013


AUDIO von die Vorstellung (aus Youtube): "una voce poco fa" https://m.youtube.com/watch?v=JutX85Lw2so